Testbericht Lexa Zusatzfutter.

Wir füttern schon seit einiger Zeit Lexa.
Seit Anfang des Jahres gibt es auch Spurenelemente, Selen, Zink, etc. dazu. Hier möchten wir kurz berichten, was wir von außen gesehen haben.

Kombination für Ausdauer, Kraft und Muskulatur:
hier füttern wir Amino Muskelaufbau und Elektrolyte. Angeblich soll es auch die Rittigkeit und Losgelassenheit fördern. Nach ca. 6 Wochen merkten wir schon einen Effekt. Die Pferde lassen sich schneller fallen, wir haben auch das Gefühl, dass die Muskulatur besser wächst. Sie wirken allgemein runder und rittiger. (ob das am Unterricht liegt, etc. kann man ja leider nicht sagen 😀 )
Speziell im Sommer füttern wir immer Elektrolyte dazu (sobald sie stark schwitzen).
wir geben diese in flüssiger Form hinzu, da der Körper sie so schneller aufnehmen kann. Elektrolyte unterstützen die Regeneration  durch Natrium, Kalium und Chlorid nach starkem schwitzen oder Stressituationen. Bisher sind wir damit immer recht gut gefahren.

Magenprobleme:
manchen Pferden schlägt Stress, ungewohnte Situationen, Stallwechsel, etc., gleich auf den Magen. Hier können wir Gastro Akut empfehlen. Eine Mischung aus Leinexpellerfeinmehl, Hafermehl, Calciumcarbonat, Magnesiumoxid, Luzernegrünmehl, Aloe-Vera, Leinöl unterstützen den Magen und stabiliseren den Magen pH.
Cascaris Bauch fühlt sich entspannter an. Hankook hatte nach seiner Turniersaison nur Durchfall. Hier hat ihm Gastro Akut sehr geholfen. Carve: bitte bei Turniereinsatz nicht verwenden, Doping..

Nerven:
speziell Hankook bekommt hier seine Nervendrogen 😀
Wir mixen Harmonie & Mag proSport. Also eine Mischung aus Kräutern, Magnesium & B-Vitaminen. Hankook ist zwar im Umgang etwas gelassener und lässt sich schneller runter fahren, aber den gewünschten Effekt gab es leider noch nicht. Kommt auch immer darauf an, was man sich davon verspricht 🙂
Wir füttern aber weiter, vielleicht muss man es einfach länger durchfüttern.

Spurenelemente:
da es die natürliche Ernährung manchmal nicht hergibt füttern wir Spruenelemente. Wir haben das Gefühl, dass unsere „mixturen“ sehr gut ankommen, die Pferde sind fit, Leistungsfähig, nicht krank, haben super Hufe, glänzendes Fell. Die Fütterung der Spurenelemente haben hier nochmal den letzen „Schliff“ gegeben.

Selen & Zink (Hufe):
Cascari hatte leider einen Selenmangel, den man ihr stark angesehen hat. Anscheinend sind unsere Böden doch nicht so Reich an Nährstoffen wie wir vermuteten. Bei ihren Vorbesitzern hatte sie diesen noch nicht. Die Hufe waren brüchig, sie wirkte eingefallen, ihr Fell war matt. Wir fütterten Atcom Selen & Zink, nach ca. 6 Wochen ging es rapide bergauf. Sie sah wieder so aus, wie wir sie bekommen haben 🙂
Der Hufpfleger war erstaunt über die Wirkung, die Hufe sind nun viel härter  & gesünder, sie sieht allgemein viel gesünder aus 🙂
Hankook neigt ein bisschen zu Mauke, seit wir Atcom füttern hatte er keine Probleme mehr.

Luzerne:
wir füttern grundsätzlich Luzerne, da es hiess, dass in den Kobs mehr Vitamine sind, sind wir nun auf diese umgestiegen (vorher fütterten wir Luzerne lose). Luzerne ist quasi das „Superfood“ für Pferde 🙂 da ist eigentlich alles drin was die Pferde so  brauchen. Da man aber echt viel davon füttern müsste, damit alles ankommt füttern wir zusätzlich Spurenelemente & co. 1 kg Pellets täglich, da würden wir nach dem Reiten ewig beim Füttern stehen 😀

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s